Antiquariat Jürgen Dinter

Leibniz / Clarke

Merckwürdige Schrifften […] — Frankfurt 1720

3.000 €

Leibniz, Gottfried Wilhelm & Samuel Clarke. Merckwürdige Schrifften, welche auf gnädigsten Befehl Ihro Königl. Hoheit der Cron-Prinzeßin von Wallis, zwischen dem Herrn Baron von Leibnitz und dem Herrn D. Clarcke über besondere Materien der natürlichen Religion in Französ. und Englischer Sprache gewechselt, und nunmehro mit einer Vorrede Herrn Christian Wolffens […] wegen ihrer Wichtigkeit in teutscher Sprache herausgegeben worden von Heinrich Köhlern. — Franckfurth und Leipzig, Bey Joh. Meyers sel. Witve Buchhändler in Jena, 1720.

 

Erste deutsche Ausgabe

Kl.-8vo (165 x 93mm). (18) Bl., 165 (recte 265), (3) S. (Register und Errata). Zeitgenössischer Halblederband mit floraler Rückenvergoldung, das obere Kapital mit einer Fehlstelle.

Ravier 351 mit einigen bibliographischen Merkwürdigkeiten: er gibt an, als Anhang zu den „Merckwürdigen Schriften…“ seien die „Gedancken über die Schrift, die der Herr von Hobbes von der Freyheit…“ und „Die Göttliche Sache …“ erschienen. Es handelt sich dabei aber um die Anhänge zur deutschen Theodicée von 1720. Offensichtlich lag Ravier ein Band der „Merckwürdigen Schriften …“ vor, in den man die beiden hier nicht hingehörenden Texte miteingebunden hatte – ein ähnliches Versehen Ravier’s auch bei seiner Beschreibung der Monadologie.

First edition in German of the Leibniz-Clarke-correspondance. Contemporary gilt half-calf, head of spine worn. Rare.