Antiquariat Jürgen Dinter

Isidorus Hispalensis

De summo bono […] De miseria hominis — Basel 1505

De summo bono et soliloquiorum eius [de angustia et miseria hominis]. — Basel, Nicolaus Lamparter, 24. Juli und 4. August 1505. [sold]

 

Kl.-8vo. C, (4) Bl. (das letze weiß); XXVIII Bl. Holzschnitt auf der Titelrückseite, Druckermarke am Ende des 1. Drucks. Zeitgenössischer Schweinslederband über Holzdeckeln, Mittelschließe. Mittelfeld mit Einzelstempeln offenes Blattornament als Zweig, die umgebenden Felder mit Lilie im Rhombus, Rücken über drei Doppelbünden. Der hintere Deckel, die ersten und letzten Blätter etwas wurmstichig.
Hieronymus, Oberrheinische Buchillustr. Nr. 22, dort heißt es zu dem kleinen Holzschnitt u. a.: „In diesem schlicht konzentrierten Ausdruck ist der Holzschnitt durchaus des Meisters DS würdig […] das Druckerzeichen des ersten Drucks […] könnte sein Werk sein.“ Die Abbildung bei Hieronymus (S. 168, Nr. 5) weist kleine Abweichungen zu der in unserem Exemplar aus: Die Hut des Heiligen ist bei uns weiß belassen, gleiches gilt für den Rahmen des Stuhls, auf dem er sitzt.
Adams I-197; BL/STC 432; VD16 I-376 u. I-380; Druckermarke: Bernoulli/Heitz Nr. 24.